Topnavi
Home  I  Kontakt  I  Impressum 
Mobil

   

Menu
Home Home
Gastgeber Gastgeber
Stationsliste Stationsliste
Stationskarte 2014 Stationskarte 2014
Verleihpferde Verleihpferde
Kinder/Jugendliche Kinder/Jugendliche
Wanderreiten Wanderreiten
... ist für euch ... ... ist für euch ...
Routenplanung Routenplanung
Routenpauschalen Routenpauschalen
Streckendetails Streckendetails
Kartenmaterial Kartenmaterial
Gut gerüstet Gut gerüstet
Gästeführer zu Pferd Gästeführer zu Pferd
Anfahrt Anfahrt
Aktuelles Aktuelles
Veranstaltungen Veranstaltungen
Kurznews lesen Kurznews lesen
Newsletter bestellen Newsletter bestellen
Kriterien / Buchung Kriterien / Buchung
Unsere Ziele Unsere Ziele
Buchungsbedingungen Buchungsbedingungen
Der ideale Gast ... Der ideale Gast ...
Reiseversicherung Reiseversicherung
Geschenkgutschein Geschenkgutschein
Gästebuch Gästebuch
Gästebuch Archiv Gästebuch Archiv
Fotogalerie Fotogalerie
Kontakt Kontakt
Broschüren Broschüren
Eure Meinung Eure Meinung
Partner Partner
Wanderreiterlinks Wanderreiterlinks
Eifelinfos Eifelinfos
Touristikinfos Touristikinfos
Eifelurlaub Eifelurlaub
Direktvermarktung Direktvermarktung
Gastgeber werden Gastgeber werden
Geschichte Geschichte
Kriterien Kriterien
Kontakt Kontakt
Impressum Impressum
Icon Druckerfreundlich
Druckoptimierte Version

Eifelland Pferdeland

 

 DIE EIFEL - das "Grüne Herz"

im Zentrum Europas - hat gerade uns Reitern viel zu bieten: Ausgedehntes Grünland wechselt mit großen Waldflächen, außerdem prägen Flüsse, Bäche und Rinnsale das Landschaftsbild.

Die gesunde Luft kommt Pferd und Reiter zugute. Um diese vielfältige Landschaft besonders zu schützen, wurde 1971 der grenzübergreifende Deutsch-Belgische Naturpark Hohes Venn-Eifel und 2003 der Nationalpark Nordeifel gegründet.

Der grenzübergreifende Charakter der Region macht eine Reise hierher zu einem besonderen Erlebnis, denn die Eifel erstreckt sich über Ostbelgien, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und einen kleinen Teil Luxemburgs. Spuren der frühen Besiedlung der Eifel, wie Höhlen aus der älteren Steinzeit, keltische Ringwälle, religiöse Relikte wie die Matronensteine, Reste römischer Wasserleitungen, romantische Klöster aus der Frankenzeit und trutzige Burgen aus dem Hochmittelalter lassen sich zu Pferd entdecken.

Die heimischen Bruchsteine finden sich oft als Baumaterial in regionstypischen Häusern wieder. Vielleicht übernachtet ihr auch bald in einem?

 
 

Südlich von Aachen beginnt die NORDEIFEL mit leicht welligen Grünflächen.

Auf belgischer Seite bildet die bewaldete Vennabdachung den Übergang zum Hohen Venn. Hier haben reiche Niederschläge eine ökologisch besonders wertvolle Hochmoorlandschaft entstehen lassen.

Wasser prägt besonders das Landschaftsbild der Nordeifel: Rur, Olef und Kall haben tiefe Täler eingeschnitten, die sich besonders gut für den Bau von Talsperren eignen. Einige sind auch gut zu Pferd erreichbar. Bewaldete Steilhänge sowie schroffe Schiefer- und Sandsteinwände vermitteln das Bild einer rauhen Landschaft.

Solltet ihr die Nordeifel durchreiten, fallen euch sicher die Heckenlandschaften auf. Haushohe Hecken in der Flur und an Häusern schützen vor Wind und Wetter und tragen zu dem zur biologischen Vielfalt bei.

 

Das AHRTAL bildet den Übergang von Nordeifel und Vulkaneifel. Hier kommt das leibliche Wohl nicht zu kurz, denn im nördlichsten Weinanbaugebiet Europas gibt es genügend Möglichkeiten zum Testen des Ahrweins.

DIE MOSELEIFEL – südlichste Region der Eifel – öffnet sich in ihren romantischen Flussläufen von Lieser, Salm und Kyll zur Mosel und ist von dieser Lage klimatisch begünstigt.

So ziehen Hänge mit Rebstöcken weit hinauf in die Täler von Lieser und Salm. Wo sich die Flusstäler nach Norden verengen, beginnen große Waldgebiete, von denen der Meulenwald eines der bekanntesten ist.

Auf den Höhenrücken sind sie von Acker- und Wiesenstreifen unterbrochen, die herrliche Fernblicke erlauben. Wo der Wein wächst, weiß man zu feiern und ist auch gutes Essen zu finden: Der erlebnisreiche Wanderritt durch die Moseleifel wird abgerundet durch ein gutes Essen, welches den Gourmet in der Sterne – Küche ebenso begeistert wie den Liebhaber deftiger Genüsse.

 

Die Landschaft der VULKANEIFEL steckt voller Überraschungen, nicht nur für geologisch Interessierte. Erdgeschichtliche Prozesse der Landschaftsentwicklung werden hier sichtbar. Man kann erloschene Vulkankegel, tiefe Maare mit dunkelblauem Wasser, Dolomitfelsen und Mineralquellen entdecken. In dieser zauberhaften Landschaft fällt es leicht, im Hier und Jetzt zu leben und einfach nur zu genießen. Apropos genießen: Wo die Eifel auf die Mosel trifft, lässt es sich gut leben. Das wussten schon die Römer und ließen sich wegen des milden Klimas hier nieder. Ihnen haben wir den Riesling zu verdanken. Darüber hinaus charakterisieren herzhaftes Essen, spritzige Weine und die herrliche Gastfreundschaft der Menschen diese Region. Mittelalterliche Städte, Dörfer mit schönen Fachwerkhäusern, Burgen und Klöster, wie das Kloster Maria Laach laden die Reiter ein, auch die Kultur der Region zu entdecken.

Die SÜDEIFEL mit ihren engen, tief eingeschnittenen Tälern und bewaldeten Höhenzügen bietet alles, was das Herz von Naturliebhabern begehrt. Ökologisch wertvolle Trockenrasen mit Orchideen und Enzian könnt ihr bei euren Ritten ebenso bestaunen wie die eifeltypischen Ginsterbüsche, die im Mai die Landschaft "vergolden". Die idyllischen Flussläufe von Kyll, Prüm und Enz machen das Naturerlebnis komplett. Im Winter ist der "Schwarze Mann" mit seinen 697 Metern ein Winterparadies für Skiläufer und Rodler.

 
 
 

 

nach oben
 
 
Fusszeile
© 2012 Eifel zu Pferd e.V.  •  ICS Schneifeler Webdesign GmbH  •  Worldsoft-CMS
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail